Rettung für Haare – Pflanzenöle. Überlege die beste Pflege!

Alle Haarfanatikerinnen und Anhängerinnen der natürlichen Öle aus Pflanzen wissen sehr gut, dass es keine bessere Substanz zur Haarpflege auf der ganzen Welt gibt. Pflanzenöle verschönert und regeneriert das Haar am besten. Aus diesem Grund wurden die natürlichen Substanzen in der letzten Zeit so beliebt. Sie werden von Spezialisten aktuell häufiger als Haarmasken, -seren oder -balsame empfohlen. Sie werden darüber hinaus häufiger als regenerierende Friseureingriffe gewählt.nat-uuml-rliche-ouml-le.jpg

Die Karriere der pflanzlichen Öle begann vor Jahrzehnten, wann sie von indischen, polynesischen und chinesischen Frauen angewendet wurden. Pflanzenöle und seine Eigenschaften wurden in Ayurveda beschrieben, also in der Philosophie des Ostens.

Haaröle erobern aktuell die ganze Welt. Wenn Sie Ihre Zotteln noch nicht ölten, müssen Sie versuchen! Alle positiven Bewertungen dieser Haarpflegemethode sind wahr. Glauben Sie aber nicht blind, sondern überzeugen Sie sich selbst. Wir stellen unten verschiedene Methoden des Ölens der Haare dar. Sie können eine Lieblingsmethode wählen oder mehrere Techniken wechselweise anwenden. Die Reihenfolge der unteren Liste ist bedeutend – wir begannen nämlich mit den wirksamsten Methoden. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Die wichtigsten Methoden des Haarölens:

1. Haaröl auf trockenes Haar

Das natürliche Pflanzenöl (etwa 1 Teelöffel) tragen Sie auf die ganze Haarlänge und die Kopfhautoberfläche auf. Bedecken Sie mit dem Öl den ganzen Kopf. Sie können das Produkt so eine Stunde halten. Das können auch zwei, vier oder mehr Stunden sein. Sie können das Öl sogar über Nacht auf dem Kopf tragen und erst am nächsten Tag ausspülen. Alles ist davon abhängig, wie viel Freizeit Sie haben.

2. Haaröl auf feuchtes Haar

Diese Methode des Haarölens ist identisch, wie die vorherige. Der einzige Unterschied besteht darin, dass ein Pflanzenöl hier auf feuchte Haare aufgetragen wird (so dringt es schneller in die inneren Strukturen der Haare ein). Die Haare werden folglich besser befeuchtet, als beim Ölen der trockenen Haare.

Die Haare können mit dem Wasser oder einer speziellen Kräutermixtur feucht gemacht werden. Wenden Sie dazu Brennnessel, Kamille, Bienenwachs, Aloe-Vera oder Hyaluronsäure mit dem Wasser. Auf diese Art und Weise garantieren Sie den Haaren eine zusätzliche Nahrung, Befeuchtung und Regeneration.

3. Öliger Haarbalsam aufs Haar

Das ist eine Pflegemethode, die in der Verbindung eines Pflanzenöls mit einer Haarspülung besteht. Ein paar Tropfen Öl sollten nämlich mit einer Portion der Spülung vermischt und auf die Haarsträhnen aufgetragen werden. Vermeiden Sie die Kopfhaut. Ein solches Duo mit ausgezeichneten Eigenschaften sollte ein paar Minuten (der Etikette gemäß) auf dem Kopf gehalten werden. Die Haarspülung sollte möglichst zart sein, also keine Parabene, Silikone, SLS, SLES und andere komedogene Substanzen enthalten. Solche Zutaten könnten nämlich die Wirkung der natürlichen Öle stören.

4. Ölige Kräuterspülung aufs Haar

In dieser Methode wird die Wirkung des Pflanzenöls durch die Wirkung verschiedener Kräuter unterstützt. Dank den Kräutern werden die Haare weicher und absorbieren besser die Nährstoffe. Die ausgewählten Kräuter (z.B. Zinnkraut, Brennnessel) sollten in 500 ml oder 1 l Wasser aufgebrüht werden, in Abhängigkeit von der Haarlänge. Geben Sie dazu ein paar Tropfen Öl und gießen alles in eine Schüssel. Wässern Sie Ihr Haar in der Mixtur etwa 5 Minuten lang. Trocknen Sie dann das Haar mit einem Handtuch und machen Sie einen Turban. Wenn Sie besonders trockene Haarsträhnen besitzen, waschen Sie den Kopf nicht. Gesunde und schwere Haare sollten nach einer oder zwei Stunden mit dem Shampoo gewaschen werden.

5. Ölige Schleier aufs Haar

Das ist die letzte Methode des Haarölens. Sie ist am schnellsten, aber gleichzeitig mit der schlimmsten Wirkung. Wenn Sie sich für diese Methode entscheiden, wenden Sie sie jeden Tag an, um die Haare vor Beschädigungen zu schützen. Sprühen Sie einfach die Zotteln mit einer Mischung von einigen Tropfen des Öls, abgekochtem Wasser, Hydrolat oder Aloe-Vera-Saft, sowie einem ausgewählten Kräuteraufguss (Brennnessel, Linde, Lakritze, Zinnkraut, Kamille). Kräutermischungen können miteinander verbunden werden, identisch wie natürliche Pflanzenöle. Gießen Sie die fertige Mixtur in eine Flasche mit dem Zerstäuber und sprühen Sie das Haar, insbesondere Haarspitzen.